Meran in Südtirol / Italien | Herbst 2019

Während unserer Reise nach Südtirol im Herbst 2019 sind meine Frau und ich natürlich auch nach Meran gefahren. Wir parkten am Rand der Innenstadt (1,30 Euro Parkgebühren pro Stunde!) und spazierten durch die Innenstadt.

Die Innenstadt ist für eine rund 35.000 Personen Stadt recht umfangreich. Nette Geschäfte, viele Restaurants und Cafes wechseln sich ab und machen einen Bummel angenehm und laden zum Verweilen ein.

Im Cafè aida merano, der kleinsten Konditorei Merans tranken wir einen guten Kaffee und aßen ein leckers Stück Obstkuchen, das so groß war, dass wir es uns teilten.

In einer Metzgerei deckten wir uns mit Wurstwaren als Mitbringsel für die Lieben zuhause ein.

Neugierig machte mich die Therme von Meran, die riesig erscheint udn eine große Angebotsvielfalt zu bieten scheint. Einen Besuch habe ich mir für nächstes Jahr vorgenommen.

Bemerkenswert empfanden wir auch in Meran das milde Klima der Region.

Blick vom Eingang zur Meraner Innenstadt auf die umliegenden Berge
Die Meraner Innenstadt
Der Rand der Meraner Innenstadt
Die Meraner Innenstadt
Die Meraner Fußgängerzone lädt zum Verweilen ein
Viele Cafes prägen Meran
Rund um Meran Natur
Über den Dächern Merans
Die Kirche Sankt Nikolaus
Der heilige Nikolaus
In der kleinsten Konditorei Merans genoss ich mit meiner Frau eine Tasse Kaffee und ein äußerst leckeres Stück Kuchen
Weit verbreitet in Südtirol: Interspar – hier erledigten wir unseren Großeinkauf
Kiwis gedeihen prächtig in Südtirol
Abends aß ich eine leckere Pizza mit Salami, Artischocken, Oliven und Kapern
Mein Schatz verspeiste eine lecker Calcone

Tisens in Südtirol / Italien | Herbst 2019

Nach unserer Abreise von Gossensaß fuhren wir gemütlich über Landstraßen und in herrlicher Berglandschaft über den Jaufenpass nach Tisens, wo ich unser zweites Hotel gebucht hatte. Dort waren wir für fünf Tage im Hotel Hillebrand untergebracht.

Tisens ist ein kleiner, vom Apfelanbau und Tourismus geprägter Ort zwischen Bozen und Meran. Genau wegen dieser Lage hatte ich diesen Ort auch ausgesucht. So war es für uns einfacher, die beiden „Hauptorte“ Südtirols anzusteuern.

Das Hotel Hillebrand überzeugte mich vor der Buchung durch einen guten Preis, ein avisiertes gutes Frühstück, ein Hallenbad und zentrale Lage. Auch die Bewertungen bei booking.com waren gut. Wir wurden auch nicht enttäuscht. Wir hatten ein Zimmer mit Balkon und Bergblick. Die Gastgeber waren herzlich und hilfsbereit. Das Frühstück ermöglichte uns jeden Morgen einen ausgezeichneten Start in den Tag.

Am zweiten Tag unseres Aufenthaltes unternahmen wir einen Tagesausflug ins nahe gelegenen Lana.

Abends aßen wir immer im zum Hotel gehörenden Restaurant direkt gegenüber dem Hotel – Restaurant Tisene. Die Speisen waren wohlschmeckend. Das regionale Bier der Brauerei Forst war süffig und gut. Aber achtung: Das Restaurant füllt sich gegen 18.00 Uhr sehr schnell. Ohne Reservierung muss man warten. Ich kann dort wärmstens die Pizzen und vor allem die Spaghetti mit frischen Muscheln empfehlen.

In Tisens ist nicht viel los, es gibt aber ein paar kleine Geschäfte für die Ansprüche des täglichen Bedarfs, einen interessanten Friedhof und eine schöne Kirche. Auch gibt es ausgezeichnete Möglichkeiten für Wanderungen in die Berge.

Ein altes Gasthaus auf dem Jaufenpoass auf dem Weg zu unserem zweiten Ziel
Eine alte Kapelle am Jaufenpass
Das Innere der Kapelle
Der Jaufenpass
Blick vom Jaufenpass ins Tal
Blick vom Jaufenpass ins Tal
Zur Bergspitze des Jaufenpasses
Das Hotel Hillebrand
Die alten Häuser von Tisens
Blick vom Balkon unsere Hotelzimmers
Blick vom Balkon unsere Hotelzimmers
Wir waren umgeben von Apfelplantagen und Weinbergen
Zum Abendessen bestellte meine Frau eine Pizza Hawaii
Für mich gab es eine Teufelspizza
Der Sonnenaufgang über Tisens
Lana
Eine regionale Spezialität: Kastanienherzen
Natürlich genossen wir den ausgezeichneten italienischen Kaffee
Blick über Lana in die Berge
Die Berge um Lana
Viel Zeit verbrachte ich mit meiner Frau im Schwimmbad des Hotels
Abends genossen wir im hoteleigenen Restaurant ein lokales Bier der Brauerei Forst
Am zweiten Abend verspeiste ich mit Hochgenuss Spaghetti mit frischen Muscheln
Meine Frau bestellte die Spaghetti Carbonara – ebenfalls sehr lecker
Eine gewöhnungebedürftige Darstellung Mariens in der Kirche von Tisens
Das Frühstücksbüffet des Hotel Hillebrand
Das Frühstücksbüffet des Hotel Hillebrand
Das Frühstücksbüffet des Hotel Hillebrand
Das Frühstücksbüffet des Hotel Hillebrand

 

Ruhe, Rasten, Biwakieren, Zelten – Rechtslage unklar

Leute, Leute, ist das in Deutschland unklar. In Vorbereitung meiner heutigen Nacht in der freien Natur im Vogelsberg versuchte und versuche ich zu klären, ob das Übernachten jenseits von Zeltplätzen in der freien Natur erlaubt ist. Ja, ich bin Beamter, und die sind so pingelig. Ich möchte keinen Ärger.

Nach tagelanger Recherche kann ich ganz klar sagen: Nichts ist klar!

Nähere Ausführungen gibt es später, ebenso wie eine persönliche Einordnung.

Mousehole | Cornwall

Und wieder ein Bericht über ein Ausflugsziel während meiner Cornwall-Reise im Sommer 2019: Mousehole (ausgesprochen: „Mausel“)

Mousehole wird in jedem Reiseführer als ein MUSS für Reisende nach Cornwall bezeichnet. Ich war da und kann dies bestätigen. Dieser Ort ist klein und idyllisch. Wir waren zweimal dort, beide Male jedoch leider zu kurz, da der Ort am westlichen Ende Cornwalls liegt und immer am Schluss eines Ausfluges dran war. Vorher hatten wir uns auf dem Weg nach Mousehole noch etwas Anderes angesehen, sodass die Zeit für eine ausgiebige Besichtigung des Ortes nicht mehr ausreichte. So genossen wir unsere Zeit in diesem schönen Örtchen vor allem im Hafen, zumal ich kleine Häfen liebe.

Parkmöglichkeiten gibt es nach meinen Erfahrungen übrigens kostenpflichtig ausreichend am Hafen. Man lasse sich nicht verführen, weit ab vom hafen kostenfrei zu parken, nur um das Geld zu sparen.

Gleich bei unserem ersten besuch fielen uns die Jugendlichen und Erwachsenen auf, die vom Kai und den Kaimauern in das Meer sprangen. Das sahr sehr abenteuerlich aus. Ich war mir darüber im Klaren, dass viel Mut dazu gehört, von einer solchen Höhe ins Meer zu springen. Ich setzte also 5 Pfund für die Kinder meiner Familie aus, die diesen Sprung wagten. Über die Sicherheit bei einem möglichen Sprung hatte ich mich vorher bei Einheimischen, die ebenfalls sprangen, versichert. Leo und Charlotte wagten den Sprung vom höchsten Punkt, von dem sich viele Erwachsenen nicht einmal trauten zu springen. Ich nahm die Sprünge auf Video auf.

Zunächst der Sprung von Charlotte, 12 Jahre alt. Es sieht so aus, als sei sie knapp an der Kantes des Kais entlanggesprungen. Dies täuscht jedoch wegen eines Vorsprungs:

Hier der Sprung Leos, 16 Jahre alt:

Erster Blick auf den kleinen Hafen von Mousehole
Auf der einen Seite des Hafens kann man wunderbar baden. Dort liegt feiner Sand und es gibt keine Wellen.
Natürlich gibt es nette kleine Geschäfte in Mousehole
Charlotte nutzte sofort die Chance, im Hafen zu baden.
Die Kaimauern des Hafens – wunderbare Sprungmöglichkeiten bei Flut
Meine Familie beim Bummel in Mousehole
Das Kriegerdenkmal von Moushole
Blick in den Hafen Richtung Parkplatz
Telefonzelle und Hafenaufsicht
Die Straßen von Mousehole
In Mousehole wachsen auch Palmen, schließlich ist die Region schneefrei
Die Straßen von Mousehole
Hafenidylle
Hafenidylle
Ungewohnte Shoppingangebote
Hafenidylle
Hafenidylle
Blick in Richtung St. Michels Mount, einem weiteren Ausflugsziel

Kartworld und ZIP-Bahn im Adrenalin Quarry in Menheniot | Cornwall

Auf Wunsch meiner Familie fuhren wir während unserer Reise nach Cornwall im Sommer 2019 auch zum Adrenalin Quarry in Menheniot. Hier war unser Ziel

  1. eine Fahrt mit einer langen, abenteuerlichen Seilbahn,
  2. ein Rennen auf der Kartbahn.

Über die Seilbahnfahrt gibt es zwei Videos:

Das erste Video zeigt meine Frau und meine Tochter Charlotte bei ihrer Fahrt mit der Seilbahn:

Das zweite Video zeigt meinen Sohn Leo bei seiner Fahrt mit der Seilbahn:

Die drei bewerteten die Fahrt als sehr schön, allerdings nicht vergleichbar mit der Fahrt mit der ZIP-Bahn in Zipworld in Nordwals. Die Fahrt ist bei weitem rasanter und länger, aber auch mehr als 5x so teuer. Die Fahrt hier in Cornwall kostet nur 12,50 Pfund (rund 14 Euro).

Dann fuhren alle – außer mir – ein Rennen auf der Kartingbahn:

Die Rennfahrer Daniel und Leo
Ein Bild von der Rennbahn

Hier ein kleines Video von unserem Rennen:

 

Fazit der Rennfahrer: Die Bahn ist gut, es hat Spaß bereitet, allerdings ist sie nicht zu vergleichen mit der Kartingbahn in Eupen.

Hier kosteten 10 Minuten 12 Pfund (etwa 13 Euro).

Unerlässlich: Auslandskrankenversicherung

Reisen bereitet Freude, es trägt zur seelischen und körperlichen Gesundheit bei, es bilder, es weitet den Horizont. Nur selten denkt man jedoch beim Thema Reisen an Krankheit, Unfall oder Tod. Das kann sehr teuer werden und große Probleme bereiten. Bevor man verreist, sollte man sich über die finanzielle Absicherung bei Krankheit, Unfall oder auch Tod nachdenken. Ist man in diesen Fällen nicht ausreichend abgesichert, wird es teuer!

Ich persönlich habe für mich uns meine Familie eine Auslandskrankenversicherung bei der HUK Coburg abgeschlossen. Diese kostet mich 22,80 Euro pro Jahr – Einzelreisende bezahlen 9 Euro. Doch was erhält man dafür?

  1. Sie sind im Ausland weltweit und rund um die Uhr abgesichert. Nicht versichert sind lediglich Reisen in Deutschland.
  2. Die Auslandskrankenversicherung erstattet die Behandlungskosten in voller Höhe, wenn sie für das Reiseland angemessen sind. Dabei haben Sie freie Arztwahl.
  3. Dasselbe gilt für schmerzstillende Zahnbehandlungen.
  4. Zudem deckt die Auslandskrankenversicherung Arznei-, Heil- und Verbandmittel ab, die ärztlich verordnet wurden.
  5. Im Krankenhaus wird man als Privatpatient untergebracht – die Kosten übernimmt die Auslandskrankenversicherung.
  6. Auch ein medizinisch notwendiger Krankentransport sowie die Verlegung in ein geeignetes Krankenhaus sind mitversichert.
  7. Wenn es medizinisch sinnvoll ist, wird ein Rücktransport nach Deutschland organisiert.
  8. Wenn es erforderlich ist, stellen die HUK einen Kontakt zwischen dem behandelnden Arzt am Urlaubsort und Ihrem Hausarzt her.
  9. Sie können sich bei der Hotline über die ärztliche Versorgung an Ihrem Urlaubsort informieren. Zudem nennen diese Ihnen deutsch oder englisch sprechende Ärzte.
  10. Eine Hotline steht 24 Stunden am Tag zur Kontaktaufnahme zur Verfügung.

Nach meinen Erfahrungen zahlt zwar die gesetzliche Krankenversicherung die Behandlungskosten zum großen Teil, wenn man in der EU erkrankt, Restbeträge bleiben jedoch übrig. Außerhalb der EU zahlt die gesetzliche Krankenversicherung nicht.

Also: Ich gehe auf Nummer sicher und bezahle die rund 20 Euro pro Jahr.

Auf dem Hartmannsweilerkopf

In den Osterferien 2019 war ich, wie ich bereits schrieb, mit meiner Tochter Charlotte für ein paar Tage in Frankreich unterwegs (Elsass, Lothringen und die Vogesen). Dabei machte ich auch einen Abstecher auf den Hartmannsweilerkopf. Dieser Berg spielte im Ersten Weltkrieg eine bedeutendere Rolle. Dort fanden grauenhafte Schlachten statt, in denen sich Deutsche und Franzosen nichts schenkten, und versuchten, den jeweils Anderen an Grauenhaftigkeit zu übertrumpfen.

Noch heute findet man auf dem Hartmannsweilerkopf massenhaft Überreste dieser Kämpfe. Er ist ein Gedenkort für die Grauen des Krieges und die Leiden, die Deutsche und Franzosen sich gegenseitig zugefügt und durchlitten haben.

Er ist aber auch ein interessantes Ausflugsziel, insbesondere für Familien. Kinder können dort hautnah Geschichte erleben. Man kann durch Stollen und Bunkeranlagen krabbeln, durch Schützengraben laufen, sich alte Bunkeranlagen anschauen und eine wunderbare Aussicht genießen. Ein Platz, um sich richtig auszutoben.

Achtung: Das Graben nach Relikten und die Mitnahme von Relikten des Ersten Weltkrieges ist strengsten verboten und wird von der französischen Polizei hart geahndet!

Für meine Familie und mich ist der Hartmannsweilerkopf immer einen Abstecher wert.

Die Lage des Hartmannsweilerkopf:

Blick auf die Vogesen
Blick in die Vogesen
Eine Berghütte in den Vogesen
Der französische Soldatenfriedhof und die Gedenkstätte am Hartmannsweilerkopf
Blick auf den Hartmannsweilerkopf
Gräber gefallener Franzosen
ein ehemaliger französischer Schützengraben
ein ehemaliger französischer Laufgraben
Charlotte in einem ehemaligen Ein-Mann-Bunker
Charlotte begutachtet einen Bunker
ein ehemals deutscher Bunker
Blick aus einer ehemals deutschen Stellung
Ich nach der Erkundung eines Bunkers
deutsche Schießscharten
Blick aus einem ehemals deutschen Schützengraben
Die Spitze des Hartmannsweilerkopfs mit einem ausgezeichneten Ausblick
Deutsche Bunkeranlagen tief im berg
Blick vom Hartmannsweilerkopf Richtung Deutschland
Für Lotte und mich war es ein wunderbarer Tag
Blick auf den Hartmannsweilerkopf
Eine ehemals deutsche Kantine
Deutsche Befestigungen im rückwärtigen Feld
Kriegsschrott
Ein ehemaliges, deutsches Krankenhaus

5 Tage Kloster Engelthal | Zeit für die Seele

Kreuzgang eines Klosters

Am Freitag werde ich mich für fünf Tage in das Kloster Engelthal zurückziehen. Anstrengende Monate liegen hinter mir – beruflich wie privat. Körperlich und seelisch spüre ich, dass ich ein Auszeit in Einsamkeit und Ruhe brauche. Fünf Tage ohne Arbeit, ohne Internet, ohne Stress warten auf mich. Die Benediktinerinnen des Klosters sorgen für einfache aber gute Ernährung, sie bieten mehrmals geistliche Impulse in ihrem Tagesablauf an, begleitet von wunderbarer benediktinischer Musik. Ich habe mir in ihrem Torhaus das kleinste Zimmer gemietet, mit Waschbecken im Zimmer und Dusche und WC auf dem Gang. Das Zimmer ist winzig, bescheiden, reduziert das Leben aber auf ein Minimum. Pro Nacht, inklusive Vollverpflegung, kostet das kleinste Zimmer 39 Euro.

Die Wetterau bietet gute Möglichkeiten für lange Spaziergänge, während denen man prima nachdenken kann.

Klöster sprechen mich sehr an. Ich habe vier Jahre in einem Kloster gelebt. Wo immer ich Gelegenheit habe, suche ich Klöster auf. Selbst Klosterruinen inspirieren mich. Für mich die schönste Klosteranlage – wenn auch eine Ruine – befindet sich in Wales:  Llanthony Priory. Hier habe ich schon viele Tage verbracht, mit einem Zelt auf dem Feld neben der Ruine. Wo viele hundert Jahre Menschen zu Gott gebetet haben, ist ein heiliger Ort.

Wer Ruhe und Abgeschiedenheit braucht, ist hier im Kloster Engelthal genau richtig. Niemand muss übrigens an den Gebetszeiten und Gottesdiensten teilnehmen. Man muss auch nicht katholisch sein. Man muss nicht einmal an Gott glauben, um dort zu übernachten.

Webseiten des Klosters: https://www.abtei-kloster-engelthal.de/

Das Kloster bei Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Engelthal_(Wetterau)

Mit dem Wohnmobil durch Cornwall | Video zur Reisevorbereitung

Gemeinsam mit meiner Frau schaue ich mir regelmäßig Videos über unsere bevorstehenden Reiseziele an. Das machen wir vor allem am Sonntagmorgen – am liebsten, wenn das Wetter schlecht ist. Heute haben wir uns zur Vorbereitung unserer Reise nach Cornwall ein Video bei Youtube angeschaut. Während des 1 1/2 stündigen Videos begleitet man ein deutsches Ehepaar bei seiner Reise mit dem Wohnmobil durch Cornwall.

Manche Stellen sind augenscheinlich gestellt, dafür fehlt das Probieren der cornishen Delikatesse schlechthin: des Cornish Pasty. Trotzdem ist der Film informativ, unterhaltsam und er schafft Vorfreude auf Cornwall.

Auszeit im Kloster Engelthal | Ostern 2019

Nach mehreren Jahren der Abstinenz werde ich mich vom 12.04.  morgens bis zum 17.04.2019 mittags in das Kloster Engelthal zurückziehen. Ich habe das kleinste Zimmer des Klosters gebucht, in dem nur ein kleiner Tisch, ein Stuhl, ein Kleiderschrank und ein Waschbecken zur Verfügung stehen. Ich habe die durchaus komfortablen Zimmer gemieden, damit ich mich für ein paar Tage auf das Wesentlich konzentriere, mein Leben entschleunige, nachdenke und meditieren kann. Verköstigt werde ich durch ein grundsolides Frühstück, ein gutes, aber einfaches Mittagessen und ein angemessenes Abendessen. Pro Tag zahle ich hierfür 39 Euro.

Das Kloster gehört gehört Benediktinerinnen, die sich rührend um ihre Gäste kümmern und für einen guten Aufenthalt sorgen.

Das Kloster liegt abgelegen von einer städtischen Siedlung in der Wetterau. Schnelles Internet ist nicht vorhanden. Die Umgebung ist ruhig und lädt zum Spazierengehen ein.